Tennisarm und abgestufte Übungen

Seitliche Ellenbogenschmerzen bei abgestuften Übungen

Chronisch Tennisarm mit einer beaufsichtigten benoteten Übung Protokoll

Özdinçler, AR, Baktır, ZS, Mutlu, EK, & Koçyiğit, A. (2023). Chronische laterale Ellenbogentendinopathie mit einem überwachten, abgestuften Trainingsprotokoll. Zeitschrift für Handtherapie, 36(4), 913–922. https://doi.org/10.1016/j.jht.2022.11.005 

Die Fakten: Diese Studie untersuchte die Wirksamkeit eines 8-wöchigen Trainingsprogramms (4 Wochen Basisprogramm und 4 Wochen Fortgeschrittenenprogramm) für Teilnehmer mit der Diagnose laterale Epicondylalgie, auch bekannt als Tennisarm ohne mindestens ein Jahr lang eine Behandlung erhalten zu haben. Die Schmerzen wurden mit der visuellen Analogskala, der Schmerzdruckschwelle, Griffstärkemessungen mit einem Dynamometer und dem Funktionsniveau gemessen, das mit dem Patient Rated Tennis Elbow Evaluation Questionnaire ermittelt wurde. Alle Messungen wurden zu Beginn, nach dem 4-wöchigen Basisprogramm und nach dem zusätzlichen 4-wöchigen fortgeschrittenen Trainingsprogramm durchgeführt.

Im Detail: An dieser Studie nahmen 30 Teilnehmer im Alter zwischen 30 und 50 Jahren teil, bei denen zuvor eine laterale Epicondylalgie diagnostiziert worden war. Die Teilnehmer wurden je nach ROM, Steifheit, Schmerzen und Funktionsniveau in 7 verschiedene Phasen unterteilt. Alle Teilnehmer erhielten vier Wochen lang dreimal pro Woche ein Basisübungsprogramm. Bei allen Übungen wurden ein elastisches Fingerband, 1 kg Gewicht, ein Handgymnastikball oder ein Handtuch verwendet. Diejenigen, die das Basisübungsprogramm abgeschlossen hatten, begannen dann mit einem fortgeschrittenen Übungsprogramm, das Dehnübungen, isotonische Kräftigung, konzentrische und exzentrische Bewegungen umfasste. Die in den beiden Programmen enthaltenen Übungen waren: AROM-Handgelenksstreckung, AROM-Handgelenkszirkumduktion, AROM-Radial- und Ulnardeviation des Handgelenks, AROM-Unterarmpronation, AROM-Unterarmsupination, isometrische Handgelenksstreckung, PROM-Handgelenksstreckung, exzentrische und konzentrische Handgelenksstreckung und -beugung, Fingerstreckung mit Gummibändern, Greifen mit einem Ball und Handtuchdrücken/-drehen.

Fazit: Sowohl in der Basis- als auch in der Fortgeschrittenen-Übungsgruppe stellten die Teilnehmer eine Verbesserung von Schmerz und Funktion fest. Das Basis-Übungsprogramm linderte die Symptome, während das Fortgeschrittenen-Übungsprogramm die Funktion und Griffstärke zusätzlich verbesserte. Es wurde nachgewiesen, dass zwar beide Übungsprogramme von Vorteil waren, die Fortgeschrittenen-Gruppe jedoch zu besseren Ergebnissen beitrug, insbesondere in Bezug auf Griffstärke, Schmerz und Funktion. Darüber hinaus ergab die Studie, dass es vorteilhafter war, dem Programm frühzeitig isometrische Übungen hinzuzufügen, als sie erst nach der Hälfte des Programms hinzuzufügen.

Bewertung: 4/5

Diese Studie hatte mehrere Einschränkungen, darunter eine kleine Stichprobengröße von 30 Teilnehmern im Alter von 30 bis 50 Jahren; keine langfristige Nachbeobachtung, um die chronischen Vorteile von Übungen für Patienten mit Tennisarm zu ermitteln; und der Schwerpunkt lag auf Handgelenksübungen und nicht auf Schulterblattübungen. Zukünftige Studien könnten die langfristigen Auswirkungen untersuchen, indem sie Phasen von Schulterblattübungen hinzufügen und eine größere Stichprobengröße für die Zuverlässigkeit haben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar






Mehr zum Lesen

Scar Wars: Narbenmanagementtechniken

27. Mai 2019

Wir werden kurz die Optionen und Techniken zur Narbenbehandlung besprechen

Mehr lesen

Umgang mit UE-Ödemen in der Handtherapie

20. März 2022

Tricks zur Behandlung von UE-Ödemen Von: Dalton Busch Ödeme treten bei Patienten aus vielen Gründen auf, sei es aufgrund einer Verletzung, mangelnder Bewegung im UE, Nebenwirkungen eines neuen Medikaments und sogar möglicher Grunderkrankungen. Ödeme können nicht nur zu Beschwerden bei unseren Patienten führen, sondern auch die Anzahl der… begrenzen.

Mehr lesen

Unterscheidung der Einklemmung des proximalen Medianusnervs vom Karpaltunnelsyndrom

9. August 2020

Von: Brittany Day Einklemmung des proximalen Medianusnervs, Pronator-Syndrom oder Lacertus-Syndrom? Als Pronatorensyndrom wird die Einklemmung des proximalen Medianusnervs (PMNE) im Unterarm bezeichnet. Pronator-Syndrom und Lacertus-Syndrom werden manchmal synonym verwendet, um die Einklemmung des proximalen Medianusnervs distal des Struthers-Bandes und proximal des Flexor superficialis zu beschreiben.

Mehr lesen
Umschlag_1

Melden Sie sich an, um Updates direkt in Ihren Posteingang zu erhalten!

Melden Sie sich bei uns an und wir senden Ihnen regelmäßig Blogbeiträge zum Thema Handtherapie, Benachrichtigungen jedes Mal, wenn wir neue Videos und Tutorials hochladen, zusammen mit Handzetteln, Protokollen und anderen nützlichen Informationen.