Ultraschall zur Schmerzlinderung: Funktioniert das?

Ilter, L., Dilek, B., Batmaz, I., Ulu, MA, Sariyildiz, MA, Nas, K. & Cevik, R. (2015). Wirksamkeit von gepulstem und kontinuierlichem therapeutischem Ultraschall beim myofaszialen Schmerzsyndrom: Eine randomisierte kontrollierte Studie. American Journal of Physical Medicine & Rehabilitation, 94(7), 547-554. https://doi.org/10.1097/PHM.0000000000000210

Rezension von: Megan Prather 

Die Dünne- Ultraschall Hand Therapie – Ultraschall hat sich als wirksame Methode zur Anwendung erwiesen Behandlung des myofaszialen Schmerzsyndroms (MPS). Bei MPS wurden sowohl kontinuierlicher als auch gepulster Ultraschall eingesetzt, die beiden wurden jedoch zuvor nicht in einer kontrollierten Studie verglichen. Die Forscher dieser Studie wollten die Auswirkungen von kontinuierlichem Ultraschall, gepulstem Ultraschall und einem Placebo bei MPS vergleichen, um die besten Praktiken für die Behandlung und den Einsatz zu ermitteln Ultraschall zur Handtherapie

Ultraschall-Handtherapie

Im Unkraut- Bei dieser Studie handelte es sich um eine placebokontrollierte, doppelblinde, randomisierte kontrollierte Studie, die Ultraschall bei Patienten mit der Diagnose MPS mit zervikoskapulären myofaszialen Schmerzen auf der Grundlage der Travell- und Simons-Kriterien untersuchte. Die Forscher rekrutierten 60 Studienteilnehmer im Alter zwischen 18 und 60 Jahren mit einem aktiven oberen Trapezius-Triggerpunkt und Schmerzen seit mindestens einem Monat, die der Teilnahme zustimmten. Die Studienteilnehmer wurden in eine von drei Gruppen eingeteilt, die kontinuierlich Ultraschall (3 MHz, 1 W/cm) erhielten2), gepulster Ultraschall (3 MHz, 1 W/cm).2) oder Scheinultraschall (Gerät nicht eingeschaltet) für 5 Minuten an 5 Tagen in der Woche für 2 Wochen über dem schmerzhaften Triggerpunkt. Alle Teilnehmer wurden außerdem in Dehn- und ROM-Übungen eingewiesen und erhielten eine 10-minütige Wärmepackungsbehandlung. Die primären Endpunkte dieser Studie waren Schmerzen in Ruhe und Schmerzen bei Bewegung. Sekundäre Ergebnismaße wie Palpation von Muskelkrämpfen, psychischer Zustand, Lebensqualität, Funktion und Patientenzufriedenheit wurden ebenfalls verwendet.

Bring es nach Hause – Die Forscher fanden nach der Therapie in allen drei Gruppen 6 Wochen und 12 Wochen nach der Behandlung eine statistisch signifikante Verbesserung der Schmerzen, des Ausmaßes der Muskelkrämpfe, der Nackenfunktion und des Lebensqualitäts-Schmerzparameters Beck Depression Scale (P < 0,05). In keiner der Gruppen wurde eine signifikante Verbesserung der Patientenzufriedenheit oder des Beck-Depression-Scale-Unterparameters Lebensqualität und soziale Isolation festgestellt. Darüber hinaus wurde in der Placebogruppe keine signifikante Verbesserung der Beck-Depressionsskala festgestellt. Die Gruppe, die kontinuierlichen Ultraschall erhielt, zeigte eine statistisch signifikant größere Verbesserung der Ruheschmerzen als jede andere Gruppe (P < 0,05). Insgesamt ergab diese Studie, dass kontinuierlicher Ultraschall bei Patienten mit myofaszialem Schmerzsyndrom besser zur Schmerzlinderung in Ruhe geeignet ist als gepulster Ultraschall oder Placebo.

Ultraschall-Handtherapie

Diese Studie war gut durchgeführt und umfasste die Randomisierung und Verblindung der Teilnehmer in die drei Gruppen zum klinischen Vergleich. Die Ergebnismessungen deckten ein breites Spektrum an Patientenfaktoren ab und aus den Daten können relevante Schlussfolgerungen gezogen werden. Die geringere Teilnehmerzahl und möglicherweise inkonsistente Übungen der Teilnehmer können die Ergebnisse einschränken. Diese Ergebnisse können sich jedoch positiv auf die Praxis und die Methoden zur Behandlung von Patientenschmerzen auswirken.

Hinterlassen Sie einen Kommentar






Mehr zum Lesen

Daumen hoch für die Behandlung von Daumenschmerzen in der Handtherapie-Praxis

18. August 2019

Was haben „Mama-Daumen“, „Gamer-Daumen“ und „Radiale Styloid-Tenosynovitis“ gemeinsam? Offiziell werden sie alle als Tenosynovitis de Quervain bezeichnet. Die De-Quervain-Sehnenentzündung betrifft die Sehnen im ersten Rückenkompartiment, den Abductor pollicis longus (APL) und den Extensor pollicis brevis (EPB), und entsteht, wenn die Sehnen entzündet sind und sich nicht durch die Sehnenscheide bewegen können.

Mehr lesen

Erstellen eines Aktionsplans zur Behandlung der psychischen Gesundheit in der Klinik

13. September 2020

Blog von: Rachel Reed Als Handtherapeuten muss unsere Betreuung unserer Patienten von dem Ziel geleitet sein, den ganzen Menschen zu behandeln, nicht nur seine Hand oder Verletzung (Hannah, 2011). Ergotherapie ist ein einzigartiger Beruf, in dem wir in der Lage sind, unsere Patienten aus einer ganzheitlichen Perspektive zu betrachten. Mit diesem Objektiv sind wir…

Mehr lesen

Beschäftigung in die Handtherapie integrieren

5. Februar 2019

Es war am Anfang meiner Karriere, vielleicht ein Jahr nach der Schule. Ich arbeitete mit einem erfahrenen Physiotherapeuten zusammen, der seit über dreißig Jahren praktizierte. Sie war etwas einschüchternd und eine dieser Physiotherapeuten der alten Schule, die davon lebten, aggressiv zu sein. Wir unterhielten uns darüber, welche Bereiche der ergotherapeutischen Handtherapie…

Mehr lesen
Umschlag_1

Melden Sie sich an, um Updates direkt in Ihren Posteingang zu erhalten!

Melden Sie sich bei uns an und wir senden Ihnen regelmäßig Blogbeiträge zum Thema Handtherapie, Benachrichtigungen jedes Mal, wenn wir neue Videos und Tutorials hochladen, zusammen mit Handzetteln, Protokollen und anderen nützlichen Informationen.