Handschmerzen in der Schwangerschaft und beim frischgebackenen Elternteil

Von: Rachel Reed

Der Übergang zur Kindererziehung kann für den Körper einer Mutter oder eines Elternteils schwierig sein, insbesondere wenn man bedenkt, dass bei der Pflege eines Babys immer häufiger Hände in Anspruch genommen werden müssen. Die häufigsten Erkrankungen der oberen Extremitäten, die während der Schwangerschaft auftreten und postpartal sind Karpaltunnel Syndrom und De-Quervain-Tenosynovitis (Wagner, 2019). Häufig sind sich frischgebackene Mütter und Eltern nicht der Ergonomie und Aufgabenmodifikationen bewusst, die zur Vorbeugung dieser Probleme beitragen können, und sie erhalten diese Schulung in der Regel erst, wenn sie bereits unter Schmerzen leiden.

Stillen im Karpaltunnel

Karpaltunnelsyndrom

Karpaltunnelsyndrom (CTS), gekennzeichnet durch Kribbeln und Taubheitsgefühl in den ersten drei Fingern aufgrund der Kompression des Karpaltunnelsyndroms Medianusnerv am transversalen Handwurzelband, kommt sowohl in der Schwangerschaft als auch nach der Geburt häufig vor. Schwangere Frauen sind aufgrund hormoneller Schwankungen, Flüssigkeitsansammlung, Nervenüberempfindlichkeit und Schwankungen des Glukosespiegels für diese Erkrankung prädisponiert (Zyluk, 2013). Typischerweise sind die Symptome mild und Behandlung besteht aus dem nächtlichen Tragen einer Orthese, gelegentlich kann auch eine Steroidinjektion empfohlen werden. Die Symptome klingen normalerweise nach der Entbindung oder dem Stillen ab, können aber bis zu drei Jahre anhalten (Zyluk, 2013). CTS kann auch die Folge wiederholter oder anhaltender Hand- und Handgelenksbewegungen beim Stillen oder beim Füttern mit der Flasche sein (Wagner, 2019). Beispielsweise können Mütter ihre Hand oder ihr Handgelenk um den Kopf ihres Babys legen, um es zu stützen, was zu einer anhaltenden Kompression im Karpaltunnel führt (Karpaltunnel durch das Halten des Babys). In diesen Fällen können Ergotherapeuten Aktivitätsmodifikationen empfehlen, um die Belastung des Handgelenks beim Stillen zu verringern (Stillen im Karpaltunnel).

Tipps zur Linderung der CTS-Symptome während des Stillens:

  1. Legen Sie beim Stillen Kissen und Decken unter die Handgelenke, um eine übermäßige Krümmung des Handgelenks beim Halten des Babys zu vermeiden.
  2. Wenn möglich, stillen oder mit der Flasche füttern. Wechseln Sie die Fütterungspositionen, um wiederholte Bewegungen und Belastungen des Handgelenks zu vermeiden.
  3. Tragen Sie beim Stillen/Füttern mit der Flasche oder bei anderen anstrengenden Tätigkeiten eine Handgelenk-Handorthese, um das Handgelenk in einer neutralen Position zu halten.

Tenosynovitis de Quervain

Die Sehnenscheidenentzündung nach De Quervain wird durch eine Entzündung der Sehnenscheiden im ersten dorsalen Kompartiment (Extensor pollicis brevis und Abductor pollicis longus) verursacht, die Schmerzen auf der radialen Seite des Handgelenks hervorruft (Skoff, 2001). Dieser Zustand kann aufgrund von hormonellen Veränderungen und Flüssigkeitsansammlungen in der Schwangerschaft entstehen, aber oft entwickelt sich dieser Zustand im Laufe der Zeit, wenn frischgebackene Eltern sich um ihr neugeborenes Baby kümmern. Wenn die Mutter oder frischgebackene Eltern ihr Kind wiederholt mit ausgestreckten und nach oben gerichteten Daumen unter den Achselhöhlen des Babys hochheben, üben sie eine übermäßige Belastung auf die Sehnen im ersten Rückenbereich aus. Dieser Zustand kann sich auch dadurch entwickeln, dass das Halten eines Babys und das Stillen oder Füttern mit der Flasche über einen längeren Zeitraum hinweg mehrmals täglich in einer bestimmten Position erfolgen müssen (Karpaltunnelsyndrom beim Stillen). Eine konservative Behandlung ist in der Regel erfolgreich und umfasst häufig eine Steroidinjektion und/oder eine Daumen-Spica-Orthese (Avci, 2002). Es gibt auch einige einfache Modifikationen, die vorgenommen werden können, um die Symptome zu lindern oder die Entwicklung einer Tenosynovitis de Quervain zu verhindern.

Tipps zur Schmerzlinderung bei der Tenosynovitis de Quervain:

  1. Vermeiden Sie es, das Baby mit radial abgewinkeltem Handgelenk und ausgestreckten Daumen von der Handfläche aus einem Hochstuhl, Autositz, Kinderbett usw. hochzuheben. Versuchen Sie stattdessen, das Baby mit einer Hand unter dem Po, einer Hand hinter dem Rücken und mit den Daumen nahe an der Handfläche anzuheben. Nutzen Sie die ganze Hand, anstatt die Daumen zu belasten!
  2. Achten Sie darauf, wie die Hand positioniert ist, um das Baby beim Stillen oder Füttern mit der Flasche zu stützen. Vermeiden Sie Positionen, die das Handgelenk belasten oder dazu führen, dass der Daumen über einen längeren Zeitraum abgespreizt wird.
  3. Tragen Sie bei erschwerenden Tätigkeiten eine Daumen-Spica-Orthese, um Daumen und Handgelenk in einer neutralen Position zu halten.
Stillen im Karpaltunnel

Zusammenfassung

Es gibt andere Erkrankungen der oberen Extremitäten, die sich während der Schwangerschaft und/oder bei einem neuen Elternteil entwickeln können, einschließlich des Kubitaltunnelsyndroms, des Hals- und Nackensyndroms Schulter Schmerzen und Sehnenscheidenentzündung. Am häufigsten sind jedoch CTS und die Tenosynovitis de Quervain (Wagner, 2019). Durch Aufklärung über die richtige Ergonomie können diese Beschwerden bei der Betreuung eines Neugeborenen verhindert werden.  

Verweise

Avci, S., Yilmaz, C. & Sayli, U. (2002). Vergleich nichtchirurgischer Behandlungsmaßnahmen für Morbus de Quervain in Schwangerschaft und Stillzeit. Das Journal der Handchirurgie27(2), 322–324. https://doi.org/10.1053/jhsu.2002.32084

Skoff HD (2001). „Postpartale/neugeborene“ de Quervain-Tenosynovitis des Handgelenks. Amerikanische Zeitschrift für Orthopädie (Belle Mead, NJ)30(5), 428–430.

Wagner, A. (2019). Schmerzen in den oberen Extremitäten bei stillenden Müttern: Eine narrative Literaturübersicht. Zeitschrift für Handtherapie, 32, 560-561.

Zyluk A. (2013). Karpaltunnelsyndrom in der Schwangerschaft: eine Übersicht. Polnische Orthopädie und Traumatologie78, 223–227.

2 Kommentare

  1. Veröffentlicht von Aaron Kubistek am September 28, 2020 um 6:34 am

    Das sind gute Informationen…

    Ja, ich habe im Laufe der Jahre eine Reihe von Müttern gesehen. Normalerweise mache ich ihnen eine radiale Daumen-Spica (DQ) und eine allgemeine Stimulation für das CTS … Keine Behandlung bis mehrere Monate nach der Geburt des Kindes … Normalerweise verschwindet es

  2. Veröffentlicht von Prudence Thabane am September 12, 2023 um 12:06 am

    Mein Name ist Prudence Thabane aus Südafrika … oooh nein, das ist derzeit ein Albtraum für mich. Ich leide unter diesem Beitrag, Baby. Ich bin eine junge Mutter mit einem Monat und 3 Wochen, Baby. Geht das jemals weg? die Schmerzen in der Nacht ... ich kann nicht schlafen. Steroidinjektionen helfen da nicht

    Ich brauche eine dauerhafte Lösung. Das ruiniert meine Lebensqualität.

Hinterlassen Sie einen Kommentar






Mehr zum Lesen

So verbessern Sie die feinmotorischen Übersetzungsfähigkeiten

16. Januar 2022

Von: Josh MacDonald Die Grundlagen – Ich lege einen Stapel kleiner Gegenstände auf den Tisch und einen offenen Behälter, in den der Kunde sie legen kann. Welches Objekt ich verwende, hängt vom Level des Kunden ab. Dazu kommen wir später. Dann greifen sie mit einer 2-Punkt-Zangen eines davon und verschieben es ...

Mehr lesen

Veränderungen im ROM des MCP nach trapezometakarpaler Arthrodese 

19. Dezember 2021

Rapid Review: Veränderungen im ROM des MCP nach trapezometakarpaler Arthrodese Hayashi, M., Kato, H., Komatsu, M., Yamazaki, H., Uchiyama, S. & Takahashi, J. (2021). Veränderungen im funktionellen Bewegungsbereich des Daumen-Metakarpophalangealgelenks nach trapeziometakarpaler Arthrodese bei Patienten mit fortgeschrittener trapeziometakarpaler Arthrose. Das Journal of Hand Surgery, S0363-5023(21)00613-4. Vorab Online-Veröffentlichung. https://doi.org/10.1016/j.jhsa.2021.09.018. The Skinny: Mehrere veröffentlichte…

Mehr lesen

Strecksehnen-Reparaturprotokoll (Zone 4–7): Immediate Controlled Active Motion (ICAM)

8. Dezember 2019

Howell, JW, Merritt, WH und Robinson, SJ (2005). Sofortige kontrollierte aktive Bewegung nach der Reparatur der Strecksehne der Zone 4–7. Zeitschrift für Handtherapie: 18, 182-90. Die Skinny-Immobilisierung war jahrelang das Standardverfahren nach Strecksehnenverletzungen in den Zonen 4–7. Wie erwartet verursachte die Immobilisierung oft lange Rehabilitationszeiten, steife Gelenke und Sehnenverklebungen …

Mehr lesen
Umschlag_1

Melden Sie sich an, um Updates direkt in Ihren Posteingang zu erhalten!

Melden Sie sich bei uns an und wir senden Ihnen regelmäßig Blogbeiträge zum Thema Handtherapie, Benachrichtigungen jedes Mal, wenn wir neue Videos und Tutorials hochladen, zusammen mit Handzetteln, Protokollen und anderen nützlichen Informationen.