Eine prospektive randomisierte Studie zum Vergleich der funktionellen Ergebnisse von Buddy Taping mit geschlossener Reposition und Gipsimmobilisierung bei Patienten mit Halsfrakturen des fünften Mittelhandknochens

Von: Rachel Reed

Martínez-Catalán, N., Pajares, S., Llanos, L., Mahillo, I. & Calvo, E. (2020). Eine prospektive randomisierte Studie zum Vergleich der funktionellen Ergebnisse von Buddy Taping mit geschlossener Reposition und Gipsimmobilisierung bei Patienten mit Halsfrakturen des fünften Mittelhandknochens. Das Journal of Handchirurgie, S0363-5023(20)30280-X. Vorab Online-Veröffentlichung. https://doi.org/10.1016/j.jhsa.2020.05.013

Die Dünne:

Der Zweck dieser randomisierten kontrollierten Studie bestand darin, die funktionellen Ergebnisse von Buddy-Taping mit geschlossener Reposition und Gipsimmobilisierung bei Personen mit Halsfrakturen des fünften Mittelhandknochens zu vergleichen (Buddy Taping der 5. Mittelhandfraktur). Halsfrakturen des fünften Mittelhandknochens werden typischerweise nicht chirurgisch behandelt, meist mit geschlossener Reposition und Orthesenimmobilisierung. Die Autoren dieser Studie stellten die Hypothese auf, dass eine geschlossene Reposition und Immobilisierung zu ähnlichen klinischen Ergebnissen wie Buddy-Taping führen würde, jedoch möglicherweise die Funktion verlangsamt Erholung

Im Unkraut:

Bei dieser Studie handelte es sich um eine prospektive, unmaskierte, kontrollierte, randomisierte klinische Studie mit 72 Teilnehmern, bei denen akute (weniger als 72 Stunden) Frakturen des fünften Mittelhandknochens diagnostiziert wurden. Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip entweder der Gruppe 1 oder der Gruppe 2 zugeteilt.

Gruppe 1 (34 Teilnehmer)

  • Buddy-Taping-Gruppe des vierten und fünften Mittelhandknochens für 3 Wochen ohne Reposition der Fraktur
  • Handgelenk und Finger durften sofort mobilisiert werden

Gruppe 2 (38 Teilnehmer)

  • Geschlossene Reposition der Fraktur und Immobilisierung in einem Ulnagips vom proximalen Interphalangealgelenk (PIP) bis zum Unterarm
  • Mit den Ziffern in einer intrinsischen Plus-Position

Die Teilnehmer wurden anhand der Armbehinderungen beurteilt. Schulter, und Hand-Fragebogen (DASH) nach 3 Wochen, 9 Wochen und 1 Jahr. Darüber hinaus wurden auch Messungen und Datenerhebungen zum Bewegungsumfang (ROM) des Metacarpophalangealgelenks (MCP), zu Schmerzen, zur Griffstärke, zur Rückkehr zur Arbeit, zur Röntgenwinkelung und zu Komplikationen erfasst.

Nach drei Wochen hatten die mit Buddy-Taping behandelten Teilnehmer deutlich niedrigere DASH-Werte als die Gruppe mit Gipsimmobilisierung. Auch die Schmerzen, die mit einer visuellen Analogskala (VAS) gemessen wurden, und der ROM des fünften MCP-Gelenks waren in Gruppe 1 signifikant geringer. Nach 9 Wochen zeigten die Teilnehmer in Gruppe 1 auch bessere Verbesserungen im Bewegungsumfang und bei den DASH-Werten als Gruppe 2. Gruppe 1 hatte im Durchschnitt 29 Tage weniger arbeitsunfähig als die Gruppe mit Gipsimmobilisierung. Die Gruppe mit Gipsimmobilisierung hatte mehr Komplikationen als die Buddy-Tape-Gruppe, wobei die häufigsten Komplikationen MCP- und PIP-Gelenksteifheit waren, die bei 9 Teilnehmern auftrat, die mit geschlossener Reposition und Gipsimmobilisierung behandelt wurden, und nur bei 2 Teilnehmern mit Buddy-Tape.

Nach Hause bringen:

Die Autoren stellten fest, dass Buddy-Taping und frühe Mobilisierung gute klinische Ergebnisse sowie eine deutliche Verbesserung der Arbeitsausfälle erzielten. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass die Reposition und orthetische Immobilisierung von Halsfrakturen des fünften Mittelhandknochens mit einer anfänglichen Abwinkelung von weniger als 70 Grad keinen klinischen Nutzen bringt. Obwohl Belege dafür vorliegen, dass das Zusammenkleben des vierten und fünften Fingers durch einen Partner gleichwertige (oder bessere) Ergebnisse liefert als eine geschlossene Reposition und Immobilisierung, entscheiden sich viele Ärzte und Krankenhäuser weiterhin für die Immobilisierung von Halsfrakturen des fünften Mittelhandknochens. 

Bewertung: 

4/5 – Aufgrund der Art der Interventionen in dieser Studie konnten die Forscher nicht blind gegenüber den Kontroll- und Interventionsgruppen sein. Diese Studie war sehr gründlich und berücksichtigte sowohl die kurzfristige als auch die langfristige Nachbeobachtung der Teilnehmer. Die von den Autoren gezogenen Schlussfolgerungen stimmen mit den Ergebnissen der durchgeführten Datenanalyse überein und zeigen einen starken, relevanten Zusammenhang zwischen Buddy-Taping und verbesserten Schmerzen und funktionellen Ergebnissen. Diese Studie hat das Potenzial, Praxisrichtlinien zu informieren und zu ändern.

4 Kommentare

  1. Veröffentlicht von Aaron Kubistek am September 21, 2020 um 5:03 am

    Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, eine Intrinsic-Plus-Schiene oder eine Ulnarinne zu entfernen, um eine HEP durchzuführen?

  2. Veröffentlicht von Miranda Materi am September 21, 2020 um 5:24 am

    Hallo!
    Ja, das machen wir in unserer Klinik häufig. In dieser Artikelrezension wurden lediglich die beiden Interventionen verglichen.
    Danke für die Antwort.
    Miranda

  3. Veröffentlicht von Amanda am September 21, 2020 um 6:53 pm

    Welches Ausmaß der Frakturrotation war akzeptabel?

  4. Veröffentlicht von Joseph am Dezember 13, 2023 um 3:17 pm

    Diese Methode macht für mich sehr viel Sinn. Auf dem Röntgenbild ist mir aufgefallen, dass man durch Buddy-Tape am 4. Finger eine neutrale Ausrichtung im Längsgewölbe erhält. Mein Handchirurg könnte dies in Betracht ziehen, da er bereits ein Befürworter einer frühen Mobilisierung und einer frühzeitigen Progression des ROM ist.

Hinterlassen Sie einen Kommentar






Mehr zum Lesen

Highlights der Chirurgie und Handtherapie bei Morbus Dupuytren 

24. Oktober 2021

Morbus Dupuytren befällt die Faszie der Hand (Dupuytren-Fasziektomie der Hand). Es kommt relativ häufig vor, dass Patienten an der Dupuytren-Krankheit leiden, auch wenn dies nicht der Hauptgrund für die Behandlung des Patienten ist. Patienten stellen sich häufig mit einem oder mehreren Knötchen in der Handfläche vor, oder sie haben möglicherweise sogar einen verdickten Nabelschnurstrang …

Mehr lesen

Volkmann-Kontraktur

13. Dezember 2020

Geschrieben von Melissa Miller Einleitung Die Volkmann-Kontraktur ist eine seltene Erkrankung, die nach einer Verletzung des Ellenbogens und des Oberarms auftritt, typischerweise aufgrund einer Quetschverletzung. Dieser Zustand kann auftreten, wenn das akute Kompartmentsyndrom unbehandelt bleibt. Unerkannt kann die Volkmann-Kontraktur zu einer bleibenden Deformation der Hand und des Unterarms führen. Handtherapeuten sind…

Mehr lesen

Ein Leitfaden für Studenten zur Pädiatrie in der Handtherapie

23. Februar 2020

Von: Chelsea Gonzalez Was machen Sie, wenn ein pädiatrischer Patient Ihre Klinik betritt? Sind Kinder nicht nur kleine Erwachsene? Sie werden einfach wachsen und es wird ihnen gut gehen, oder? Es ist keine Überraschung, dass die meisten Handtherapie-Kliniken auf die erwachsene Bevölkerung ausgerichtet sind. Der Aufbau, die Ausstattung und der Ablauf einer typischen Handtherapie-Klinik setzen voraus, dass ein Kunde…

Mehr lesen
Umschlag_1

Melden Sie sich an, um Updates direkt in Ihren Posteingang zu erhalten!

Melden Sie sich bei uns an und wir senden Ihnen regelmäßig Blogbeiträge zum Thema Handtherapie, Benachrichtigungen jedes Mal, wenn wir neue Videos und Tutorials hochladen, zusammen mit Handzetteln, Protokollen und anderen nützlichen Informationen.