Orthesenintervention unter Einbeziehung der Pfeilwerfer-Bewegung bei Scapholunum-Verletzungen

Anderson, H. & Hoy, G. (2016). Orthesenintervention unter Einbeziehung der Bewegung des Dartwerfers als Teil konservativer Managementrichtlinien für Behandlung einer skapholunären Verletzung. Journal of Hand Therapy, 29, 199-204.

Von Brittany Carrie

Die Dünne

Bänder, die über den Handwurzelknochen liegen, sind für die Bewegung des Handgelenks unerlässlich. sind jedoch sehr anfällig für Instabilität. Eine Verletzung des skapholunären Bandes ist die häufigste Ursache für eine Instabilität der Handwurzel, was zu einer veränderten Handwurzelmechanik führt, die zu einer Gelenkschädigung führen kann. Die Behandlung kann invasiv oder konservativ sein und umfasst chirurgische Eingriffe wie Bandrekonstruktionen, direkte Reparaturen, Kapsulodesen oder Salvage-Reparaturen. Konservative Behandlungsmaßnahmen sind weniger bekannt und basieren in erster Linie auf der klinischen Erfahrung des behandelnden Therapeuten. Bei der Durchsicht verfügbarer Forschungsergebnisse umfassen konservative Behandlungsprotokolle die Verwendung von Orthesen mit statischer und kontrollierter Bewegung, propriozeptive Übungen und die Schulung des Patienten zur Vermeidung von gewaltsamem Greifen und Belasten.

In letzter Zeit gab es eine Zunahme an Beweisen, die die Verwendung von unterstützen Bewegungsübungen für Dartwerfer (DTM) für skapholunäre Verletzungen. DTM ist eine multiplanare Bewegung, bei der sich das Handgelenk von der radialen Streckung zur Ulnarflexion bewegt und bei einer Vielzahl funktioneller Aktivitäten zum Einsatz kommt. Zu diesen Aktivitäten gehören das Trinken aus einer Tasse, das Einschlagen eines Nagels, das Einschenken aus einem Karton oder Krug, das Zähneputzen, um nur einige zu nennen. Wenn sich das Handgelenk durch DTM bewegt, bewegen sich das Kahnbein und das Mondbein im Vergleich zu uniplanaren Bewegungen wie Handgelenksstreckung, -beugung, radialer Abweichung und ulnarer Abweichung nur sehr wenig. Darüber hinaus liefert DTM propriozeptive Eingaben an Mechanorezeptoren in den dorsalen Bändern und sekundären Stabilisatoren, was wiederum die Stabilität der Handwurzel erhöht. Somit gilt propriozeptives Training als sichere Methode zur Rehabilitation nach einer Verletzung des skapholunären Bandes.

Im Unkraut

Es wurde eine kleine Fallserie durchgeführt, um die Ergebnisse eines propriozeptiven Rehabilitationstrainingsprogramms zu bewerten, das den Einsatz einer einzigartigen Orthese als konservativen Behandlungsansatz für Patienten beinhaltete, die eine Verletzung des skapholunären Bandes erlitten hatten. An der Studie nahmen fünf Patienten im Alter zwischen 12 und 62 Jahren teil, bei denen eine skapholunäre Instabilität diagnostiziert worden war und die zwischen 2008 und 2015 behandelt wurden. Patienten wurden ausgeschlossen, wenn sie sich für eine Operation entschieden oder die entworfene Orthese nicht verwendeten.

Bei der in diese Studie einbezogenen Orthese handelte es sich um eine Dartwerfer-Orthese (DTO), die die Bewegung innerhalb der DTM-Ebene begrenzen sollte. Die Abbildungen 1 und 2 zeigen das Orthesendesign. Das DTO bestand aus zwei Teilen, a distal Teil, der das MP-Gelenk des Daumens umfasste und das IP-Gelenk frei ließ, und ein proximaler Teil, der sich mit dem distalen Teil über zwei Drittel des Unterarms erstreckte

erstreckt sich knapp proximal des Styloid ulnaris. Die beiden Teile wurden durch ein 0,2 mm dickes Stück Stahldraht miteinander verbunden, das gebogen wurde, um die Bewegung einzuschränken und das DTM genau nachzubilden, um das skapholunäre Band vor Belastungen zu schützen. Der Draht wurde an der dorsalen und palmaren Seite des Unterarmstücks befestigt und verlief durch ein Loch, das im ersten Netzraum geschaffen wurde. Die Autoren erreichten diese Position, indem sie den Patienten einen Bleistift halten und üben ließen, die Hand so zu bewegen, als würde er einen Pfeil werfen, um den Draht in die richtige Richtung zu bringen (Dart-Wurfbewegungs-Handtherapie).

Bewegungsübungen für Dartwerfer
Abb. 1 DTO-Endgrenze für radiale Ausdehnung

Bewegungsübungen für Dartwerfer
Abb. 2 DTO-Endgrenze für Ulnarflexion

Der DTO wurde 6 Wochen lang ständig getragen, außer bei therapeutischen Übungen und beim Baden. Nach 4 Wochen wurde ein abgestuftes Übungsprogramm eingeleitet, um bei entferntem DTO eine aktive Bewegung in der DTM-Ebene zu erzeugen. Nach 6 Wochen wurden isometrische Kräftigungsübungen für ECRB, FCR und APL begonnen. Abhängig von der Verträglichkeit des Patienten umfassten die folgenden 6 Wochen das Auslaufen des DTO und die schrittweise Verbesserung der Übungen, einschließlich exzentrischer, konzentrischer und koaktivierender Kräftigungsübungen, elastischen Widerstandstrainings und dynamischer Stabilitätsstärkungsübungen. Abbildung 3 bietet einen detaillierteren Überblick über die Behandlung. Zu den Einschränkungen des Rehabilitationsprotokolls gehören eine nicht spezifizierte Häufigkeit und Dauer der Aktivitäten sowie Behandlungsvariationen aufgrund von Schmerz- und Instabilitätssymptomen durch Selbstberichte und Beobachtungen des Patienten.

Bewegungsübungen für Dartwerfer
Abb. 3 Überblick über das Behandlungsprotokoll

Zu Studienbeginn berichteten alle Patienten über Schmerzen im radialseitigen Handgelenk sowie Beschwerden beim Greifen und Tragen von Gewichten. Nach der Behandlung berichteten alle Patienten über eine funktionelle Verbesserung und eine Verringerung der Schmerzen. Die klinischen Beurteilungen verbesserten sich auch hinsichtlich der Handgelenksbewegung und der groben Greifkraft. Tabelle 1 enthält weitere Details zu den Ergebnissen vor und nach der Bewertung.

Tabelle 1. Objektive Darstellung und Ergebnisse vor und nach der Behandlung.

Patienten-Nr. 1 2 3 4 5
Vorbehandlung Watson-Zeichen Negativ Nicht aufgenommen Positiv Negativ Nicht aufgenommen
Watson-Zeichen nach der Behandlung Negativ Negativ Negativ Negativ Negativ
Rückenschmerzen vor der Behandlung Ja Ja Ja Ja Ja
Rückenschmerzen nach der Behandlung NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN
Vorbehandlung VAS 8 7 7 (Belastung) 3 8
VAS nach der Behandlung 0 0 0 (Belastung) 0 0
Nachbehandlung J2 22,7 (49,9 lbs) dom aff 33 (72,6 lbs) dom aff 41,3 (90,9 lbs) Dom aff 66,7 (146,7 lbs) dom aff 29 (63,8 lbs) Nondom aff
kg (lbs) 24 (52,8 Pfund) Nondom 31,3 (68,9 lbs) Nondom 36 (79,2 lbs) Nondom 56 (123,2 lbs) Nondom 26,7 (58,7 lbs) Dom
Poste DASH 5 0.83 3.3 4.16 0
Post-PRWE 0 1 11 0 0

 VAS = visueller analoger Schmerzscore (0 = kein Schmerz und 10 = extremer Schmerz); J2 = Jamar-Dynamometer-Messung der Griffstärke an Position 2; lbs = Pfund; Dom aff = dominante Hand betroffen; Nondom aff = nicht dominante Hand betroffen; kg = Kilogramm; Nondom = nicht dominante Hand; Dom = dominante Hand; DASH = Behinderungen des Arms, Schulter, und Handpartitur; PRWE = Patient-Related Wrist Evaluation Score.

Obwohl dieses Behandlungsprotokoll die Symptome von Schmerzen und Instabilität erfolgreich linderte und die Funktion des Handgelenks steigerte, weist die Studie einige Einschränkungen auf, die nicht übersehen werden dürfen. Zu diesen Einschränkungen gehören Unterschiede im Zeitpunkt und in den Einzelheiten der Behandlung bei Patienten ohne aufgezeichneten oder direkt überwachten Trainingsplan, eine begrenzte Anzahl von Studienteilnehmern und keine Aufzeichnung von Vortests in den Patientenakten, was einen Vergleich objektiver Ergebnisse verhindert.

Nach Hause bringen

Zur Behandlung von Schmerzen und Instabilität bei Verletzungen des skapholunären Bandes kann eine konservative Behandlung durch propriozeptives Training und das Tragen eines einzigartigen Orthesendesigns, das DTM nachbildet, eingesetzt werden.

Obwohl diese Studie Einschränkungen aufweist, unterstützen vorläufige Ergebnisse die weitere Untersuchung dieses Behandlungsprogramms mit Empfehlungen zum Vergleich von Orthesendesigns und einem kontrollierteren, propriozeptiv ausgerichteten Rehabilitationsprogramm für Personen mit einer Verletzung des skapholunären Bandes.

1 Kommentar

  1. Veröffentlicht von Rosenda rivera am Februar 24, 2020 um 2:43 pm

    Sehr nützlich, ich frage mich, wie viele dieser Patienten nach Abschluss des Programms keine Operation brauchten.
    Glauben Sie, dass Sie ein Video zur Herstellung der Metallbefestigung bereitstellen können?
    Danke

Hinterlassen Sie einen Kommentar






Mehr zum Lesen

Die Rolle der sensorischen Umerziehung nach einer Nervenverletzung

9. Mai 2021

Priya, BA (2012). Wirksamkeit der sensorischen Umerziehung nach Nervenreparatur (Nervus medianus oder Ulnaris) auf Handgelenksebene. Indian Journal of Physiotherapy & Occupational Therapy, 6(3), 62–68. Das menschliche Nervensystem ist unglaublich komplex und wenn es einmal geschädigt ist, benötigt es viel Zeit für die Reparatur. Eine frühere Studie (Bentzel, K 2002) identifiziert, dass bei peripheren…

Mehr lesen

Verändern Fettleibigkeit oder Rauchen die Ergebnisse bei Frakturen des distalen Radius?

24. November 2019

Hall, Matthew J., Ostergaard, P., Dowlatshahi, A., Harper, C., Earp, B. Rozental, T. (2019). Der Einfluss von Fettleibigkeit und Rauchen auf die Ergebnisse nach Volarplattenfixierung von Frakturen des distalen Radius. Das Journal of Hand Surgery. Im Druck, korrigierter Beweis, online verfügbar am 31. Oktober 2019. Doi: https://doi.org/10.1016/j.jhsa.2019.08.017 Die Skinny-Distal-Radius-Frakturen sind eine der…

Mehr lesen

Einklemmung des dorsalen Schulterblattnervs und Brustschmerzen

22. Januar 2023

Vergessen Sie nicht, die Einklemmung des Nervus scapularis dorsalis zu untersuchen. Von Delaney Wright Wenn Ihr Patient Schmerzen im oberen Brustraum hat, ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um eine Einklemmung des Nervus scapularis dorsalis festzustellen. In einer Studie von Sultan et al. (2013) wurden 55 Patienten mit interskapularen Schmerzen klinisch und über die Nervenleitung untersucht…

Mehr lesen
Umschlag_1

Melden Sie sich an, um Updates direkt in Ihren Posteingang zu erhalten!

Melden Sie sich bei uns an und wir senden Ihnen regelmäßig Blogbeiträge zum Thema Handtherapie, Benachrichtigungen jedes Mal, wenn wir neue Videos und Tutorials hochladen, zusammen mit Handzetteln, Protokollen und anderen nützlichen Informationen.