Spiegeltherapie nach einer peripheren Nervenreparatur in der Handtherapie

Schnelle Überprüfung

Paula, MH, Barbosa, RI, Marcolino, AM, Elui, VM, Rosén, B. & Fonseca, MC (2016). Frühe sensorische Umerziehung der Hand nach a peripherer Nerv Reparatur basierend auf Spiegeltherapie: eine randomisierte kontrollierte Studie. Brasilianisches Journal für Physiotherapie, 20(1), 58–65. https://doi.org/10.1590/bjpt-rbf.2014.0130

peripherer Nerv

Die Dünne:

Die Therapie erfolgt häufig nach einer oberen Extremität peripherer Nerv Verletzung. Im Rahmen der Therapie werden häufig sensorische und motorische Umerziehungsprogramme eingesetzt, um die kortikale Repräsentation zu erhalten. Dieser Artikel verglich traditionell sensorische Umerziehung Programme zu Spiegeltherapie kombiniert mit konventionell Rehabilitation.  

In der traditionellen Interventionsgruppe zur sensorischen Umerziehung erfolgte die Therapieintervention erst, wenn das Schutzgefühl wiederhergestellt war. Die frühe Umerziehungs-Spiegeltherapiegruppe begann beim ersten postoperativen Besuch. Die Autoren gingen davon aus, dass die Frühinterventionsgruppe mit Spiegeltherapie nach einer Nervenreparatur bessere Ergebnisse erzielen würde. Das Ziel der Studie bestand darin, frühe Umerziehungsprogramme mit Spiegeltherapie im Vergleich zu späten sensorischen Umerziehungsprogrammen ohne Spiegeltherapie für bis zu 6 Monate nach einer Reparatur des N. medianus und des N. ulnaris in der oberen Extremität zu vergleichen. 

Im Unkraut:

Frühinterventionsgruppe (Spiegeltherapiegruppe) 

Der Eingriff begann beim ersten postoperativen Besuch. Ein Spiegel wurde verwendet und vor dem Tisch platziert, um das Bild so zu reflektieren, als wäre es die verletzte Hand. Bei der Verwendung des Spiegels und der unverletzten Hand wurden verschiedene Texturen und Formen verwendet und kleine Ziele manipuliert. Dreimal pro Woche wurden 30 Minuten am Tag aktive Bewegungsübungen durchgeführt, um dem Gehirn die visuelle Illusion der verletzten Hand zu vermitteln. Nachdem der Gips entfernt worden war, wurde dies mit beiden Händen durchgeführt. Die Spiegeltherapie wurde im Rahmen eines Heimprogramms jeden Tag 30 Minuten lang durchgeführt.  

peripherer Nerv

Spätinterventionsgruppe (Kontrollgruppe)

Die Kontrollgruppe führte drei Monate nach der Nervenreparatur und nach Rückkehr des Schutzgefühls eine klassische sensorische Reduktion durch. Diese Intervention wurde genauso durchgeführt wie für die Frühinterventionsgruppe ohne Spiegeltherapie.   

Beide Gruppen erhielten eine Aufklärungsbroschüre mit dem Titel „Sensorische Umerziehung“ nach Nervenreparatur von Birgitta Rosén. Dieser Leitfaden enthält Informationen zur Stimulierung der Handfunktion nach einer Nervenreparatur und bietet weitere Informationen zu Handverletzungen und Traumata. 

Zu den Ergebnismaßen gehörten die Behinderung des Arms, Schulter, und Hand (DASH) und der Rosen-Score. Der Rosen-Score ist ein wertvolles Hilfsmittel, das Griffkraft, manuelle Muskeltests, Semmes-Weinstein-Monofilamenttests, Form-Textur-Identifizierungstests, den Weber DiskCriminator-Test und Fingerfertigkeitstests kombiniert. Außerdem wurde eine spezielle Skala zur Beurteilung von Hyperästhesie und Kälteunverträglichkeit verwendet. Daher haben nur 20 Personen die Studie abgeschlossen.  

Nach Hause bringen: 

Zweiunddreißig Patienten waren geeignet und stimmten der Studie zu, und in jeder Gruppe befanden sich sechzehn. Allerdings brachen 12 Personen die Studie ab und nur 20 Personen schlossen die Studie ab.   

In Kombination mit Traditionell Behandlung, Die Spiegeltherapie war im Hinblick auf die Sinneserziehung auf der Grundlage des DASH- und Rosen-Scores nicht wirksamer als die konventionelle Spättherapie.  

Bewertung: 3/5. Es gab mehrere Einschränkungen dieser Studie und eine sehr hohe Abbrecherquote. Zu den weiteren Einschränkungen gehörte, dass die Studie nur sechs Monate dauerte und die typische Nervenregeneration mehrere Jahre dauerte, insbesondere bei diskriminierender Berührung. Aufgrund der erheblichen Einschränkungen der Studie ist bei der Generalisierbarkeit der Studie Vorsicht geboten. 

Hinterlassen Sie einen Kommentar






Mehr zum Lesen

Freisetzung des Karpaltunnels: Ergebnisse bei Kindern und Jugendlichen

19. Juni 2022

Schnelle Überprüfung. Ergebnisse der Karpaltunnelfreisetzung bei Kindern und Jugendlichen basierend auf der Ätiologie. Velicki, K., Goldfarb, CA, Roberts, S. & Wall, LB (2021). Ergebnisse der Karpaltunnelfreigabe bei Kindern und Jugendlichen. The Journal of Hand Surgery, 46(3), 178-186. Der Dünne: Weniger als 1% des pädiatrischen Karpaltunnels sind idiopathischer Natur, im Vergleich zu…

Mehr lesen

Ist nach einer distalen Radiusfraktur eine Therapie notwendig?

24. Juli 2021

Coughlin T, Norrish AR, Scammell BE, Matthews PA, Nightingale J, Ollivere BJ. Vergleich von Rehabilitationsmaßnahmen bei nicht operativ behandelten Frakturen des distalen Radius: eine randomisierte kontrollierte Studie zur Wirksamkeit. Bone Joint J. 2021Jun;103-B(6):1033-1039. doi: 10.1302/0301-620X.103B.BJJ-2020-2026.R1.Epub 2021 30. April. PMID: 33926211. The Skinny: Personen mit distalen Radiusfrakturen kommen in der Welt der Handtherapie sehr häufig vor. Das…

Mehr lesen

Beurteilung und Verbesserung des Griffs mit dem Squegg

30. August 2020

Beurteilen und Verbessern des Griffs mit dem Squegg Von: Megan Prather „Grifftraining macht Spaß“ In der Handtherapie sind wir immer auf der Suche nach spannenden neuen Interventionen, die wir bei Patienten anwenden können. Der Squegg ist ein dynamisches Grifftrainingsgerät, das bei Klienten sowohl zur Beurteilung der Griffstärke als auch zur Verbesserung der Kraft über mehrere Sitzungen hinweg eingesetzt werden kann. Das…

Mehr lesen
Umschlag_1

Melden Sie sich an, um Updates direkt in Ihren Posteingang zu erhalten!

Melden Sie sich bei uns an und wir senden Ihnen regelmäßig Blogbeiträge zum Thema Handtherapie, Benachrichtigungen jedes Mal, wenn wir neue Videos und Tutorials hochladen, zusammen mit Handzetteln, Protokollen und anderen nützlichen Informationen.